preloader image of the website
Seite wählen

Vogel`s Weidehühner

Gutes nahe gelegt

Genuss aus der Region – denn schon Goethe sagte: ,,Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“

Huhn auf Wiese

Gesund & hochwertig

Unsere Hennen

Eine wesensgemäße Hühnerhaltung erfordert viel Aufmerksamkeit und Achtung vor dem Tier.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Legehenne. Ihren Bedürfnissen und Verhaltensweisen schenken wir unsere ganze Aufmerksamkeit.

Gesundes und hochwertiges Futter ist der Grundstein für die Qualität und Schmackhaftigkeit unserer Erzeugnisse.

Unsere Eier haben einen unverfälschten Geschmack, weil unsere Hennen in artgerechter Mobilstall-Haltung mit viel Platz zum Scharren und Picken leben.

Viel an der frischen Luft, frisches Grün und der Schutz durch den Mobilstall sorgen für eine optimale, artgerechte Haltung und ein besonders stressfreies Leben.

Artgerecht

Mobile Haltung

Unsere Hennen leben in einem beweglichen Stall auf der Wiese, was erhebliche Vorteile zu einem festen Stall mit einem festen Auslauf bringt.

Hühner sind in ihrem angestammten Lebensraum Waldrandbewohner. Als Fluchttier ist das Huhn darauf angewiesen, bei Attacke eines Beutegreifers aus der Luft (z.B. Habicht) schnell unter Dickicht zu flüchten und sich verstecken zu können.

In der heutigen Hühnerhaltung ersetzt der Stall den Wald. Aus diesem Grund entfernen sich die Hennen nie weit vom Stall und beanspruchen die Weideflächen am Stall sehr stark. Die Weide direkt am Stall ist schnell abgepickt und es wächst dort kein Gras mehr.

Diesem Problem fahren wir als Mobilstallhalter einfach davon: Durch Umzüge des Stalls zu frischen Futterwiesen. Auf diese Weise kann sich die alte Weide erholen und das Gras wieder neu nachwachsen.

Eine wichtige Rolle spielt unsere Haltung von Hähnen in der Gruppe. Diese geben der Hennenherde Struktur, ermöglichen die Auslebung des arteigenen Sozialverhaltens und schützen die Hennen vor Greifvögeln.

Unsere Mobilstall Haltung
Unsere Alpakas

Beschützer

Unsere Alpakas

Unsere flauschigen Bewohner sehen nicht nur schön aus. Sie übernehmen auch eine sehr wichtige Rolle: Sie beschützen unsere Hennen vor Flugfeinden und Füchsen.

Da wir nicht dauerhaft bei den Hennen sein können, um sie vor Feinden zu schützen, übernehmen das die Alpakas für uns.

Die natürlichen Feinde von Alpakas sind die Anden-Schakale. Auch jedes andere vierbeinige Tier, das knapp über dem Boden streift, wird von Ihnen als Bedrohung angesehen und verjagt.

Eierwissen

Wie entsteht ein Ei?

1. Schritt

Die Dotterkugel fällt in den Eitrichter und verbleibt hier 15 Minuten.

\

2. Schritt

Weiter geht`s: in ca. 3 Stunden wird das Eiklar gebildet.

\

3. Schritt

Dann Bildung der inneren und äußeren Schalenmembran in 1 Stunde.

\

4. Schritt

Anschließend Kalkschalenbildung in ca. 20 Stunden. Dabei dreht sich das Ei ständig um die eigene Achse.

\

5. Schritt

Als letzter "Arbeitsgang" wird das Ei gedreht, so dass es mit dem stumpfen Ende zuerst den Hühnerkörper verlässt.

Bei braunen Eiern wird die braune Farbe zum Schluss durch Schalendrüsen aufgebracht.

\

Die Henne liefert nach 24 Stunden “Arbeit” ein sehr hochwertiges Grundnahrungsmittel.

Frischetest

Die Frische seines Eies erkennt man ganz einfach durch den Wassertest. Schwimmt das Ei auf, ist es schon älter. Bleibt es unten am Boden auf der Seite liegen, ist es frisch.

Bei einem tagesfrischen Ei ist das Eiweiß etwas flockig, Spiegeleier und Kuchen kleben trotz Einfetten des Kochgeschirrs an.

Ein Ei erreicht erst nach etwa 3 Tagen seine geschmackliche Reife.

Aufbau

Der Aufbau eines Ei
preloader image of the website